Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK

Suche

Meldungen

2. Regionale E-Bike-Tour erfolgreich verlaufen
Radtour der Städte Brakel und Steinheim führt 65 Kilometer durch den Nordkreis

Am 13. Oktober fand die 2. Regionale E-Bike-Tour der Städte Brakel und Steinheim statt. Unter der Leitung der Klimaschutzmanager Hendrik Rottländer (Brakel) und Alexander Rauer (Steinheim) starteten 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Sonntagmorgen zu einer Rundfahrt durch den Nordkreis. Bereits am Startpunkt an der Mobilstation in Brakel informierten sich die Teilnehmer über die Funktionsweise der Station, welche insbesondere für Radfahrer viele Vorteile und Möglichkeiten bietet.

Zunächst führte die Tour zur Obst-Brennerei in Brakel-Bellersen. Die Erzeugung von Obstbrand aus regionalen Äpfeln und Birnen stand hier im Fokus. Natürlich konnten auch Erzeugnisse probiert werden und der ein oder andere erwarb ein alkoholisches Mitbringsel.

Energietour 2019 Foto_H.Rottländer
Foto: Hendrik Rottländer, Stadt Brakel

Die anschließende Station am Graf-Metternich-Brunnen  in Steinheim-Vinsebeck auf halber Strecke kam gelegen: Nachdem sich die Radlerinnen und Radler durch die umfangreiche Getränkepalette probieren konnten wurden sie bei einer Betriebsführung über die vielen Vorteile des Mehrweg-Systems informiert.

Nach sieben Stunden und insgesamt rund 65km endete die Tour am Ausgangspunkt. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sich einig, dass die Veranstaltung sehr gelungen war und äußerten den Wunsch nach einer Wiederholung im kommenden Jahr.

Unterstützt wurde die Tour von der Firma Innogy und der Motorwelt Göbel Brakel, welche kostenlos E-Bikes für Veranstaltungen zur Verfügung stellen.


Steinheim
Faires Frühstück 2019
Am 11. Mai lud die Initiative Fairtrade-Town Steinheim in Kooperation mit dem Johanneswerk zum fairen und regionalen Frühstück ein. Über 40 begeisterte Bürgerinnen und Bürger folgten dem Aufruf und kamen in das Nachbarschaftszentrum am Helene-Schweitzer-Zentrum. Beim Anblick des Buffets staunten Sie nicht schlecht über die Vielfalt fair gehandelter Produkte. Vom beliebten „Steinheim Kaffee“ über Nuss-Nougat-Creme bis hin zu fair gehandelten Rosen als Tischdekoration war an alles gedacht. Ergänzt wurde das reichhaltige Angebot an Speisen und Getränken durch Backwaren, Aufschnitt und Aufstriche aus der Region.

Die Organisatoren freuten sich besonders über die Unterstützung zahlreicher lokaler Händler. So stellten die Edeka- und Rewe-Märkte, der Hofladen Hagedorn, der Weltladen sowie die ansässigen Bäcker ihre Waren zum Teil sogar kostenfrei zur Verfügung. Durch diese großartige Unterstützung sowie Spenden der Frühstücksteilnehmer kam ein dreistelliger Betrag zustande, welcher nun einem wohltätigen Zweck zugeführt wird.

Die Steuerungsgruppe präsentiert das Frühstück. Quelle Stadt Steinheim
Die Steuerungsgruppe präsentiert das Frühstück. Quelle: Stadt Steinheim


Steinheim
Wärmebildaufnahmen entlarven Kältelücken. Thermografiewanderungen in den Steinheimer Ortschaften Sandebeck und Grevenhagen

Nachdem bereits in früheren Jahren erfolgreiche Thermografiespaziergänge im Steinheimer Stadtgebiet stattgefunden haben standen am 07. und 19. Febrauar 2019 zwei Wanderungen in den Egge-Dörfern Sandebeck und Grevenhagen auf dem Programm.

Was die roten, gelben und grünen Flächen der Wärmebilder aussagen, erläuterte der Energieberater der Verbraucherzentrale, Dipl.-Ing. (FH) Architekt Matthias Ansbach, zu Beginn in einem Kurzvortrag. Er zeigte Beispielaufnahmen für gut und schlecht gedämmte Häuser und Bauteile. Mit diesem Wissen ging es dann hinaus in die abendlichen Ortschaften. Vorab konnten die Teilnehmer ihre Häuser für die Thermografie anmelden, um etwaige Heizenergie-Verluste zu entlarven und sich beim Experten nützliche Hinweise zu energetischen Sanierungsmaßnahmen abzuholen. An vielen Gebäuden entdeckte der Experte mit seiner Kamera kleinere Kältebrücken an Fenstern und Türen, die jedoch in den meisten Fällen leicht zu beheben sind. Immer wieder kam es zu spontanen Zwischenstopps bei denen der Energieberater den gebannt zuhörenden Teilnehmern Tipps zum richten Lüften, Heizen und Dämmen gab.

Die in einer Kooperation zwischen der Verbraucherzentrale.NRW und der Stadt Steinheim durchgeführte Aktion war für die Teilnehmer kostenlos. An beiden Abenden konnten insgesamt 24 Gebäude in Augenschein genommen werden. Die Aufnahmen ihrer Gebäude wurden den Hauseigentümern im Anschluss von Steinheims Klimaschutzmanager Alexander Rauer zur Verfügung gestellt.


Brakel: Thermografiespaziergang deckt Wärmeverluste auf
Das Eigenheim mit  einer Wärmebildkamera in den Blick nehmen und dadurch Energieverluste über die Gebäudeaußenhülle sichtbar machen: Das war am Mittwochabend Thema einer Veranstaltung zur Umsetzung des städtischen Klimaschutzkonzeptes. Nach einer thematischen Einführung im Rathaus ging das dutzend Teilnehmer bei angenehmer Witterung am 13.02.2019 gemeinsam durch die Kernstadt zu den Wohngebäuden. Ob Alt- und Neubau, Ein- oder Mehrfamilienhaus: In jedem Fall brachte der Blick durch die Spezialkamera der Verbraucherzentrale NRW neue Erkenntnisse über den energetischen Gebäudezustand. Vor allem Rolladenkästen, Haustüren, Fenster und Hausfassaden gerieten in den Focus der bunten Bilder. Über die Möglichkeiten einer energieeffizienten Gebäudesanierung hatten sich die Teilnehmer im Rahmen der Veranstaltung ebenfalls informiert.