schriftAAA

Suche

Kreis Höxter unterstützt Ehrenamtliche: Weiterbildung für die Flüchtlingsarbeit

Das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Höxter organisiert aus aktuellem Anlass kostenlose Qualifizierungsangebote für Ehrenamtliche, die in der Geflüchtetenhilfe tätig sind. Da die Teilnehmerplätze begrenzt sind, wird um Anmeldung bis zum 20. September gebeten.

„Bei der ehrenamtlichen Tätigkeit in der Flüchtlingsarbeit tauchen Fragen und Unsicherheiten auf, die man vielleicht gerne besprechen möchte“, erläutert Verena Weber vom Kommunalen Integrationszentrum, „oder schwierige Situationen bringen die Helfer an ihre persönlichen Grenzen. Mit unseren Kursen bieten wir echte Hilfe.“ So weist sie darauf hin, dass Supervision als eine Methode der Beratung, der Reflexion und des Austausches in einer Gruppe die Ehrenamtlichen in ihrem Engagement für Flüchtlinge unterstützen kann.

Die Referentin Brigitte Peters, eine systemische Beraterin und Supervisorin, bietet zwei Termine zum Thema „Supervision für Ehrenamtliche“ an: Am Dienstag, 27. September, und am Dienstag, 25. Oktober, jeweils von 18 bis 20 Uhr im Seminarraum des Vereins Brücke Moct, Lütkerlinde 4 in Brakel. Die Teilnehmerzahl ist auf zwölf begrenzt, deswegen bitten die Organisatoren um kurzfristige Anmeldung.

„Interkulturelle Kompetenz und Kommunikation“ heißt der Titel der zweiten Veranstaltung, die von der Referentin Sarah Saf, Trainerin und Coach für interkulturelle Kompetenz, geleitet wird. Maximal 15 Personen treffen sich am Montag, 7. November, von 17 bis 20 Uhr im Seminarraum der Stadthalle Brakel. „In der Kommunikation zwischen mehreren Kulturen haben einige Aspekte eine höhere Bedeutung als in der Kommunikation innerhalb einer Kultur“, sagt Weber, „es kommt leichter zu Missverständnissen aufgrund von Unwissenheit, Fehlinterpretationen und Unsicherheiten.“ In dem Kurs zur interkulturellen Kommunikation gehe es um die Sensibilisierung für kulturelle Unterschiede. Es werden Impulse für den Umgang mit kulturell bedingten Konflikten und Unterstützung gegeben, um fremdes Verhalten besser einzuordnen und zu verstehen.

Anmeldeschluss für die Veranstaltungen ist Dienstag, 20. September. Die Organisatoren bitten um Verständnis, dass die kostenlosen Workshops nur stattfinden können, wenn sich mindestens acht Personen angemeldet haben. „Die Anmeldung ist verbindlich“, erläutert Weber, „jeder Teilnehmer bekommt eine Bestätigung per E-Mail. Wichtig ist deshalb, dass sich jemand, der kurzfristig nicht an der Veranstaltung teilnehmen kann, unbedingt abmeldet.“ So könnten eventuelle Nachrücker noch informiert werden. Die Anmeldung erfolgt online auf der Internetseite des Kommunalen Integrationszentrums unter der Adresse www.integration.kreis-hoexter.de.

 


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK