schriftAAA

Suche

Zwei neue E-Bikes ergänzen Fuhrpark der Kreisverwaltung

Umweltschutz wird beim Kreis Höxter großgeschrieben. Dazu zählt die Ergänzung des Fuhrparks der Kreisverwaltung um zwei neue RWE-E-Bikes. „Als echte Alternative zum Auto können nun kürzere Dienstfahrten umweltfreundlich auf zwei Rädern erledigt werden“, erläutert Michael Werner vom Kreis Höxter.

Gleichzeitig profitieren aber alle Elektroradler von dieser Neuerung, denn am Kreishaus in Höxter werden zwei neue RWE-Ladestationen aufgestellt.

1000_Übergabe_E-Bikes_RWE
Fachbereichsleiter Michael Werner (von links) dankte Saskia Kemner von RWE für die großzügige Unterstützung. Martina Krog, Klimaschutzbeauftragte des Kreises Höxter und Mobilitätsmanager Nicolas Witschorek kümmern sich um die beiden neuen RWE-E-Bikes.

„Wir sind sehr dankbar, dass RWE uns bei den Bemühungen um einen besseren Umweltschutz so gut unterstützt“, sagte Michael Werner, Leiter des Fachbereichs Umwelt, Planen, Bauen. Bereits bei den vom Kreis Höxter durchgeführten Fahrrad-Aktionstagen hatte RWE mehrere E-Bikes zur Verfügung gestellt, die rege für Probefahrten genutzt wurden. „Mit jeder Fahrt, bei der die Autos stehen bleiben, tun wir etwas für unsere Umwelt“, so Werner. Er überreichte Saskia Kemner, RWE-Leiterin der Region Ostwestfalen, als Dank ein Buchpräsent.

„Mit der Bereitstellung eines flächendeckenden Ladenetzes möchten wir die Menschen in unserer Region für diese umwelt- und klimafreundliche Art der Fortbewegung begeistern“, so Kemner. Gemeinsam mit dem Kreis Höxter will RWE Elektrofahrräder als Alternative zum PKW in den öffentlichen Alltag und vor allem auch in den Radtourismus integrieren. „Elektrofahrräder sind ein wichtiger Teil der Mobilität von heute und morgen“, erläuterte Kemner. Rein äußerlich seien sie von einem normalen Fahrrad kaum zu unterscheiden. Erst der Akku, meist unter dem Gepäckträger, und der Naben-Motor am Hinterrad, der hinzugeschaltet werden könne, verrieten das Plus an Technik. „Längere Touren und Steigungen werden so dank eingebautem Rückenwind zum Kinderspiel“, so Kemner.

Der Kreis Höxter zeigt sich in puncto Fahrradmobilität sehr vorbildlich, was die Abstellmöglichkeiten für Fahrräder angeht: An zwei Stellen auf dem Gelände der Kreisverwaltung in Höxter finden die Mitarbeiter und Besucher überdachte und beleuchtete Abstellmöglichkeiten für insgesamt 50 Räder vor. Beide Rad-Parkplätze werden jetzt mit der Lademöglichkeit für Elektroräder aufgewertet. Nicht nur in den Sommermonaten kommen viele Kreisbedienstete mit dem Rad, an der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“, welche die AOK alljährlich anbietet, beteiligten sich in diesem Jahr etwa 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK