Suche

Nachwuchs gewinnen

Sie wollen Kontakt zu Schulen aufbauen sowie Jugendliche und deren Eltern für Ihren Beruf begeistern? Sie können sich vorstellen, eine längerfristige Kooperation mit einer oder mehreren Schulen in Ihrer näheren Umgebung einzugehen?

Dann nutzen Sie das Netzwerk der Bildungsregion Kreis Höxter und nehmen Sie Kontakt zu uns auf! Als Kommunale Koordinierungsstelle verstehen wir uns als Schnittstelle zwischen den verschiedenen Akteuren, die in der Beruflichen Orientierung tätig sind.


Tage der offenen Betriebstür

In jedem Frühjahr finden in den Teilregionen des Kreises Höxter die Tage der offenen Betriebstür statt. Betriebe und Einrichtungen unterschiedlicher Berufsfelder laden Schüler*innen der 8. Klassen zusammen mit ihren Eltern, den wichtigsten Begleiter*innen in der beruflichen Orientierung von Jugendlichen, zu sich ein.

An einem Samstagvormittag in einem Zeitraum von drei Stunden berichten Unternehmer*innen, Ausbilder*innen und Auszubildende über ihren eigenen Werdegang und zeigen, worauf es in ihrem Beruf ankommt. Dazu gehören eine Führung durch den Betrieb und ein praktischer Teil speziell für die Jugendlichen. Die Eltern informieren sich bei den Tagen der offenen Betriebstür gern über Ausbildungswege und Zukunftsperspektiven in den vorgestellten Berufsfeldern.

Öffnen auch Sie Ihre Türen für Jugendliche und Eltern!

Wie groß die Besucher*innengruppe ist, der Sie Ihren Betrieb vorstellen, entscheiden Sie. Für den Hin- und Rücktransport der Besucher*innen sorgt das Organisationsteam. Bei der Planung der Aktion in Ihrem Betrieb stehen wir Ihnen gerne beratend zur Verfügung.

Projektverantwortliche:

Caroline Rieger
Moltkestraße 12
37671 Höxter
 05271 / 965-3614
 05271 / 965-83699

Praxisphasen im Betrieb

Damit der Berufsorientierungsprozess für Jugendliche einen klaren Nutzen hat, sind Einblicke in einen oder mehrere echte Betriebe unverzichtbar.

Die sogenannten Berufsfelderkundungen finden in der 8. Klasse statt und dauern jeweils einen Tag. Exemplarisch lernen Schüler*innen bis zu drei Berufsfelder in unterschiedlichen Betrieben kennen. Häufig ist Jugendlichen gar nicht bewusst, welcher Facettenreichtum sich hinter bestimmten Branchen- und Berufsbezeichnungen verbirgt. Sie als Unternehmen können diese Praxisphasen nutzen, um jungen Menschen erste Einblicke in Ihre Arbeit und Ihre Branche zu geben.

Anregungen zur Gestaltung der eintägigen Berufsfelderkundungen in Ihrem Betrieb

Die Erfahrungen aus den Berufsfelderkundungen dienen Jugendlichen als Grundlage für das zwei- bis dreiwöchige verpflichtende Schülerbetriebspraktikum in Klasse 9 oder 10. Die Schüler*innen setzen sich hierbei über einen längeren Zeitraum praxisorientiert mit ihren eigenen Fähigkeiten und den täglichen Anforderungen in einem Betrieb auseinander. Sie können die Praktikant*innen intensiv beobachten und kennenlernen und sich ihnen als möglicher zukünftiger Ausbildungsbetrieb präsentieren.

Geplante Praktikums-Zeiträume der Schulen im Kreis Höxter

Freiwillige Praktika machen sich gut im Lebenslauf und haben einen Mehrwert für beide Seiten. Die Jugendlichen bekommen von Ihnen zusätzliche Möglichkeiten sich praktisch zu erproben. Sie selbst schaffen sich die Gelegenheit, junge Menschen kennenzulernen, die nicht unter dem Druck einer schulischen Verpflichtung stehen. Schnell erkennen Sie, wer wirklich engagiert ist und wirklich Interesse an dem ausgewählten Beruf hat.

Informationen und Leitfäden zur Gestaltung von Praktikumsphasen

Projektverantwortlicher:

Nicolaus Tilly
Moltkestraße 12
37671 Höxter
 05271 / 965-3616
 05271 / 965-83699

Lesen Sie hier, wie Sie den Prozess der Beruflichen Orientierung im Kreis Höxter mitgestalten können.