Suche

Informieren

Sie als Eltern sind die wichtigsten Begleiter*innen der Jugendlichen in der Beruflichen Orientierung. Bei der Vielzahl an Informationsangeboten ist es allerdings schwierig, einen Überblick zu bekommen, um das eigene Kind bestmöglich zu unterstützen. Im Folgenden informieren wir Sie über die Grundlagen der landesweit einheitlichen Beruflichen Orientierung und die konkreten Angebote im Kreis Höxter. Wir geben Ihnen Adressen und Links zur Hand, mit Hilfe derer Sie und Ihr Kind sich in die Themen vertiefen können, die für Sie jetzt relevant sind.


"Kein Abschluss ohne Anschluss“ – Berufliche Orientierung in NRW

In NRW ist der Prozess der beruflichen Orientierung seit einigen Jahren standardisiert und in der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) aufgegangen. Ab der 8. Klasse und bis zum Schulabschluss durchlaufen alle Jugendlichen, egal welcher Schulform, einheitliche Phasen der Beruflichen Orientierung.

In einer eintägigen Potenzialanalyse in der 8. Klasse werden momentane Fähigkeiten und Stärken der Jugendlichen festgestellt. Es folgen drei Berufsfelderkundungstage, bei denen die Jugendlichen erste praktische Erfahrungen in unterschiedlichen Betrieben und Einrichtungen sammeln.

Ein Schülerbetriebspraktikum steht je nach Schulform in der 9. und/oder 10. Klasse an. Es baut idealerweise auf die Berufsfelderkundungen auf, d. h. die Jugendlichen schauen sich den Beruf (oder einen ähnlichen) genauer an, der ihnen in Klasse 8 am besten gefallen hat.

Daneben gibt es Elemente der Beruflichen Orientierung, z. B. die Praxiskurse oder das Langzeitpraktikum, die Schüler*innen wahrnehmen können, die noch mehr Orientierung benötigen. Für Schüler*innen mit besonderem Unterstützungsbedarf, z. B. mit einer Lernschwäche oder einer körperlichen Einschränkung, stehen im Programm KAoA-STAR zusätzliche Angebote zur Verfügung.

In der Sekundarstufe II reflektieren die Jugendlichen ihre Erfahrungen und lernen eine fundierte Entscheidung für den Weg nach dem Schulabschluss zu treffen. Weitere Praxisphasen in Betrieben und Einrichtungen sowie Erkundungstage an Fach- oder Hochschulen unterstützen sie dabei.

Prozessgrafik

Die Schulen stellen sicher, dass alle Schüler*innen diese Phasen der Beruflichen Orientierung durchlaufen und zum Schulabschluss eine für sich passende und realistische Anschlussperspektive entwickelt haben.

Jugendlichen, die nach der 8. Klasse aus anderen Bundesländern oder aus dem Ausland ins nordrhein-westfälische Schulsystem einsteigen, können im Programm-Modul KAoA-kompakt die Elemente der vorangegangen Klassen nachholen.

An der Umsetzung von KAoA sind landesweit viele Bildungsakteure, Institutionen bis hin zu Unternehmen beteiligt. Die Koordinierung von KAoA hier vor Ort übernehmen wir als Kommunale Koordinierungsstelle im Kreis Höxter.

Erklärfilm „Kein Abschluss ohne Anschluss“

Erklärfilm „KAoA in der Sekundarstufe II“

Erklärfilm „KAoA-STAR"


„Auf dem Weg ins Berufsleben“ – Angebotsatlas und Elternflyer

Unser Angebotsatlas bündelt zentrale Informationen rund um die Themen Berufswahl und Ausbildungsplatzsuche im Kreis Höxter. Hier finden Sie und Ihr Kind Angebote, Adressen und Ansprechpartner*innen, die Ihnen im beruflichen Orientierungsprozess zur Seite stehen. Neben klassischen Beratungsangeboten, Praktikums- und Ausbildungsbörsen finden Sie auch Informationen über besondere Fördermaßnahmen oder zum Auslandsaufenthalt während der Ausbildung. Zudem stellen drei junge Menschen aus dem Kreis Höxter ihren individuellen Weg in die Ausbildung bzw. das Studium vor.

Angebotsatlas (auf Wunsch senden wir Ihnen gern ein Printexemplar zu)

Außerdem hat die Kommunale Koordinierungsstelle für den Übergang Schule-Beruf einen Flyer erstellt, um Ihnen als Eltern eine knackige Übersicht über die Elemente der Beruflichen Orientierung zu geben, die Ihre Kinder von der 8. Klasse an durchlaufen. Auf der Rückseite finden Sie Tipps, wie Sie Ihre Kinder in dem Prozess am besten unterstützen können.

Der Flyer liegt im Servicebereich der Kreisverwaltung Höxter und den Schulen zur Mitnahme aus oder kann hier heruntergeladen werden.


Kooperationspartner und weitere Informationsangebote

Wir arbeiten mit einer Vielzahl im Prozess der Beruflichen Orientierung tätigen Institutionen zusammen. Diese haben ebenfalls auf Sie und Ihr Kind zugeschnittene Informationen und Angebote.

In jeder Schule sind z. B. Studien- und Berufswahlkoordinator*innen (StuBos) Ihre Ansprechpersonen zu schulspezifischen Angeboten und Terminen der Beruflichen Orientierung. Informationsmaterialien finden Ihre Kinder in den sogenannten BOBs (Berufsorientierungsbüros) der Schulen.

Die Jugendberufsagentur im Kreis Höxter ist eine zentrale Anlaufstelle für alle Fragen rund um Ausbildung, Studium und Arbeit für junge Menschen bis zum Alter von 25 Jahren. Hier erhalten Ihre Kinder individuelle Beratung von Mitarbeiter*innen der Agentur für Arbeit, des Jobcenters und der Jugendhilfe.

Ausbildungs- und Karriereberatung zu Berufen in Industrie und Handwerk sowie Lehrstellen- und Praktikumsbörsen finden Sie und Ihre Kinder bei der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld Zweigstelle Paderborn + Höxter sowie bei der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld.

Der Verein Natur und Technik bietet regelmäßig Workshops an, in denen Schüler*innen naturwissenschaftlich-technische Berufe in Betrieben und außerschulischen Lernorten im Kreis Höxter praktisch kennenlernen können.

Informationen zur dualen Ausbildung bieten die regionale Kampagne Superheldenausbildung sowie die bundesweit aktive Kampagne „Du + Deine Ausbildung = Praktisch unschlagbar!“

Wenn Ihr Kind ein Studium in der Region anstrebt, können Sie sich an die Studienberater*innen der Technischen Hochschule OWL oder der Universität Paderborn wenden.


Lesen Sie hier, wie Sie Ihre Kinder im Prozess der Beruflichen Orientierung unterstützen können und welche Unterstützung Sie hierbei von uns erhalten.


Für Sie zuständig

Nina Eichhorn
05271 / 965-3615