schriftAAA

Suche

Landrat Friedhelm Spieker vergibt Preise des Kreiswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“

Wer die Wahl hat, hat bekanntlich auch die Qual – das galt in besonderem Maße für die Bewertungskommission des Kreiswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“. Aus 13 Ortschaften kürten sie die Sieger, denen nun von Landrat Friedhelm Spieker feierlich ihre Preise überreicht wurden. Gleich zwei Dörfer jubelten über den ersten Platz.

Himmighausen und Bellersen teilen sich in diesem Jahr die Spitzenposition. Beide erhalten ein Preisgeld von 2.000 Euro. „Die Gemeinden haben die Mitglieder der Bewertungskommission vollends überzeugt“, freute sich Landrat Spieker bei der feierlichen Preisübergabe in der Festscheune in Himmighausen.

Siegerehrung_Unser_Dorf_2016_Gruppe_Zoom
Glückliche Preisträger
Glückliche Preisträger: In der Festscheune in Himmighausen haben Landrat Friedhelm Spieker (hinten links) und die Mitglieder der Bewertungskommission die Sieger der diesjährigen Rund von „Unser Dorf hat Zukunft“ geehrt. Teilgenommen haben die Ortschaften Dringenberg, Erkeln, Eversen, Oyenhausen, Sommersell, Erwitzen, Beller, Istrup, Schmechten, Siddessen, Bellersen, Himmighausen und Vinsebeck.Foto: Kreis Höxter

Als echter „Newcomer“ im Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ punktete Himmighausen besonders mit der Organisation der 1.000-Jahr-Feier. „Die Bürgerinnen und Bürger haben ihrem Dorf wirklich ein unvergessliches Geburtstagsjahr bereitet. Gerne denke ich zum Beispiel an das Konzert der englischen Kirkbymoorside Town Brass Band zurück, der Partnerkapelle des Blasorchesters Himmighausen“, erinnerte sich Landrat Spieker.

Auch der Stegrundwanderweg, die überdachte Brücke über den Fischbach, die angelegte Baumreihe in Richtung Oeynhausen und der Generationenspielplatz seien weitere Beispiele für gelungene Projekte im Jubiläumsjahr.

Bellersen bestach ebenfalls mit der Gestaltung des Festprogramms zum 1.000-jährigen Bestehen, insbesondere durch das Konzert des Landespolizeiorchesters, die Erneuerung des Mühlrads oder den Auftritt der Petersburger Philharmonie. „Zudem lobte die Jury ausdrücklich die in Bellersen selbstverständliche persönliche Begrüßung der Neubürger und die vorbildliche Betreuung der Asylsuchenden. Auch die nachhaltige Dorfentwicklung und die Aktivitäten in den zahlreichen Vereinen wurden von der Kommission gewürdigt“, freute sich Landrat Spieker.

Besonders lobende Worte fand er für das Engagement der Bellersener Bürgerinnen und Bürger. „Ihnen ist es zu verdanken, dass kaum ein anderes ostwestfälisches Dorf in den letzten beiden Jahrzehnten ein so erfolgreicher Werbebotschafter für die ländliche Region war, wie die Gemeinde im Bruchtal“, sagte der Landrat mit Blick auf die zahlreichen Auszeichnungen, die die Gemeinde in den vergangenen Jahren eingeheimst hat.

Über den dritten Preis in der diesjährigen Runde von „Unser Dorf hat Zukunft“ und 1.000 Euro durfte sich Vinsebeck freuen. „Die Ortschaft präsentiert sich als gut organisiert und leistungsfähig. Sie nutzt seine überaus reizvolle Lage am Heubach und dem Radweg R1 perfekt“, so Landrat Spieker.

Mit Sonderpreisen für herausragende Leistungen in einzelnen Bewertungskriterien wurden außerdem die Dörfer Dringenberg, Erkeln, Eversen und Oyenhausen geehrt. Zudem wurde ihr Engagement mit jeweils 500 Euro belohnt. Auch die Ortschaften Sommersell, Erwitzen, Beller, Istrup, Schmechten und Siddessen erhielten eine Teilnahmeurkunde und ein Preisgeld von jeweils 200 Euro.

„Besonders bedanken möchte ich mich bei den engagierten Bürgerinnen und Bürgern, die zu den hervorragenden Entwicklungen in ihren Ortschaften beigetragen haben“, sagte Landrat Spieker zum Abschluss der Feierstunde. „Ihr Einsatz und ihr Gemeinschaftsgeist sind die Grundlage für den Wettbewerbserfolg und für eine lebenswerte Zukunft.“

Dank an Heinrich Kemper

Im Anschluss an die Preisübergabe verabschiedete Landrat Friedhelm Spieker feierlich Heinrich Kemper als Vorsitzenden der Bewertungskommission von „Unser Dorf hat Zukunft“. „Er war bereits von 1998 bis 2010 das Gesicht der Kommission. Dann ist er in den wohlverdienten Ruhestand gegangen – allerdings nur vorerst. Als nämlich Not am Mann war, weil sein Nachfolger Christoph Weber zur Bezirksregierung wechselte, hatte er sich sofort bereit erklärt, die Arbeit in der Kreisbewertungskommission noch einmal für drei Jahre zu übernehmen“, so Landrat Spieker. Er dankte Heinrich Kemper für seine außerordentlichen Verdienste um den Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ und den Kreis Höxter und wünschte ihm für die Zukunft alles Gute.

Unser_Dorf_Verabschiedung_Kemper_Zoom
Verabschiedung von Heinrich Kemper
Nach seiner Reaktivierung für weitere drei Jahre als Vorsitzender der Bewertungskommission wurde Heinrich Kemper (rechts) nun offiziell von Landrat Spieker verabschiedet. Noch einmal stellte er sich mit „seiner“ Kommission zum Erinnerungsfoto auf (von links): Hans-Werner Gorzolka, Jürgen Nachtigall, Brigitte Brandt, Wolfgang Wiechers-Wenta, Andrea Klädtke und Horst-D. Krus.Foto: Kreis Höxter

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK